[Collage] »ästhetische Ebenbürtigkeit«

f1 vor allem fontane

»… schreibt er vom Gefühl tiefer Verwandschaft zu Fontane, den er den ›Vater‹ derer nennt, die für den deutschen Roman als Kunstform die ästhetische Ebenbürtigkeit neben Drama und Lyrik zu erwirken gesonnen sind

(mit Bezug auf Thomas Mann: Hans Blumenberg, Vor allem Fontane. Glossen zu einem Klassiker, 2002, S. 37)



f2 leben, ein fuenfzeiler, 1

»Er war ein Sänger, auch wenn er zu klöhnen schien.«

(Mann zitiert bei: Blumenberg, Vor allem Fontane, S. 37)



f3 leben, ein fuenfzeiler, 2

»Fontane sei, das etwa ist die These, geboren gewesen, um alt zu werden: Alt mußte er werden, um ganz er selbst zu werden. Das sei eine Behauptung, äquivalent der, daß es geborene Jünglinge gebe.«

(mit Bezug auf Mann: Blumenberg, Vor allem Fontane, S. 38)



f4 leben, ein fuenfzeiler, 3

»Aber einer, der sich ausdrücklich auf seine Liebe zum Spruch berufen konnte, ließ sich nicht beirren …«

(mit Bezug auf Mann: Blumenberg, Vor allem Fontane, S. 40)



f5 leben, ein fuenfzeiler, 4

»… den vielfältig variierten Sinn der Seifenblasen …«

(mit Bezug auf Mann: Blumenberg, Vor allem Fontane, S. 43)



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *